04 Okt Erfolgreicher Türöffner-Tag beim Bundesverband Deutscher Gewichtheber

Auch 2017 hat das Team der Maus wieder aufgerufen, die Türen sämtlicher Unternehmen, Vereine und Institutionen zu öffnen. Neugierige Kinder und Jugendliche sollen die Gelegenheit erhalten, hinter die Kulissen eines Unternehmens blicken zu können. Insgesamt 727 Türen wurden im Rahmen des diesjährigen Türöffner-Tags bundesweit geöffnet.

Auch in diesem Jahr, wurden Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren in die Räumlichkeiten des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber eingeladen. Inspiriert vom Erfolg des vergangenen Jahres, hatte sich die Deutsche Gewichtheberjugend das Ziel gesetzt, noch eine Schippe oben drauf zu setzen. Aus diesem Grund stellte die Deutsche Gewichtheberjugend anlässlich des Türöffner-Tags ein ganzes Mauscamp auf die Beine. Bereits am Montag, den 02. Oktober 2017 haben 24 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland den Weg ins Bundesleistungszentrum nach Leimen gefunden. Nachwuchsgewichthebern aus Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen und Sachsen wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, bei dem der Kontakt und der Austausch zu den Nationalhebern nicht zu kurz kommen sollte. Nach einem praktischen Einstieg zum Thema „Persönlichkeits- und Teamentwicklung im Gewichtheben“ lernten sich die Nachwuchssportler bereits bestens kennen. Gespickt von Vertrauensspielen bis hin zu ersten Gewichtheberübungen, konnten sich die Nachwuchssportler aus den unterschiedlichen Vereinen näher kommen. Das Highlight des ersten Camptages war unumstritten das Training gemeinsam mit der Nationalmannschaft. Bohle neben Bohle trainierten die Nationalheber mit den Nachwuchssportlern und tauschten sich über Tipps und Tricks aus. „Unter anderem diese Nachwuchssportler sind unsere Zukunft. Solche Aktionen, wie das Mauscamp bedeuten Kindern und Jugendlichen viel! Ich freue mich, wenn ich die Jungs und Mädels in ein paar Jahren bei Meisterschaften wiedersehe und wir unter anderem über solche Aktionen wie heute sprechen!“ Max Lang, Nationalheber.

Am zweiten Camptag fanden weitere Kinder und Jugendliche den Weg ins Bundesleistungszentrum, die schon immer einmal ihre Nase ins Gewichtheben stecken wollten. Gemeinsam mit den Campteilnehmern vom Vortag waren es nun knapp 45 Kinder und Jugendliche, die einen weiteren Tag in Leimen verbrachten. Damit unsere neuen Campteilnehmer, die zum größten Teil noch keine Berührungspunkte zum Gewichtheben hatten, schnellstmöglich ins Thema fanden, bereitete Philipp Junge, Jugendsekretär der Deutschen Gewichtheberjugend, gemeinsam mit Markus Bauer, Trainer vom ASV Neumarkt, einen Schaukampf vor. Sophie und Emil, beides Teilnehmer des Mauscamps demonstrierten einen Wettkampfablauf im Reißen und Stoßen. Damit die unerfahrenen Gewichtheber die Disziplinen Reißen und Stoßen am eigenen Körper spüren konnten, demonstrierten alle Teilnehmenden die Technikabfolge der beiden Disziplinen mit dem Technikstock. Angeleitet durch den Bundestrainer David Kurch konnten eventuell schon die einen oder anderen Talente gesichtet werden.

Doch seit wann machen die Nationalheber eigentlich Gewichtheben? Was machen Nationalheber, wenn sie nicht trainieren? Diese und zahlreiche weitere Fragen konnten die Teilnehmer den aktiven Athleten  stellen. Almir Velagic, Simon Brandhuber, Sabine Kusterer, Max Lang, Jürgen Spieß und auch Bundestrainer David Kurch standen für etliche Fragen zur Verfügung.

Bevor sich der zweite Maustag dem Ende näherte, konnten sich die Nachwuchssportler noch einmal richtig auspowern. Auf dem Programm stand die Athletik Schule, die durch den Bundesverband Deutscher Gewichtheber entwickelt wurde. Sieben Stationen zu Kräftigungsübungen wurden in der anliegenden Sporthalle durchgeführt. Es sind vor allem Übungen, die im Team absolviert werden, die kreativ sind, Spaß machen und ganz nebenbei noch die Kraftfähigkeit verbessern. Somit standen unter anderem Mattenschieben, Schubkarrenrennen oder auch Hindernisparcours auf dem Trainingsplan.

Einer der Teilnehmer fasste das Mauscamp wie folgt zusammen „Ich bin total begeistert. Endlich konnte ich meine Vorbilder kennenlernen. Und das Beste – ich konnte Autogramme auf meinem T-Shirt sammeln“.

Auch 2018 wird der Bundesverband Deutscher Gewichtheber wieder die Türen des Bundesleistungszentrums öffnen. Wer dieses Jahr nicht dabei sein konnte, kann sich gerne im nächsten Jahr für den Türöffner-Tag anmelden.

 

 

Kontakt für Rückfragen:

Ramona Müller
Geschäftsführerin
06224-975 110
*protected email*